Über uns

Wer sind wir?

Creative Change e.V. ist eine gemeinnützige Organisation, die sich zum Ziel gesetzt hat, jegliche Art von vorhandenen Vorurteilen zwischen Menschen abzubauen, da diese einem friedvollen Umgang miteinander im Wege stehen.

Seit der Gründung im Jahr 2015 führt Creative Change bundesweit Projektwochen durch. Jedes Jahr erreichen wir durch unsere Arbeit ca. 100 Schulen und knapp 10.000 Schülerinnen und Schüler.

Wie machen wir unsere Arbeit?

In Projekten von Creative Change werden durch interaktives Theater und Workshops Emotionen ausgelöst, die junge Menschen zu toleranten und selbstverantwortlichen Erwachsenen heranwachsen lassen. Unter Anwendung von theaterpädagogischer Arbeit vermitteln die Projekte Werte wie Toleranz, Empathie und fördern die Bereitschaft zur aktiven Verbesserung der Gesellschaft. So wird der Demokratiegedanke gestärkt, wodurch jeglichem Fanatismus die Grundlage entzogen wird. Ziel ist es, Politische Bildung altersgerecht, nachhaltig und praxisnah zu vermitteln. Dabei setzen wir auf den Erwerb von gesichertem Wissen, damit sich Kinder und Jugendliche urteilssicher orientieren und verantwortungsvoll agieren können. Zudem ist es uns wichtig, die Fähigkeit zu fördern, dieses Wissen im gesellschaftlich-politischen Prozess zur konstruktiven Gestaltung der Zukunft einzusetzen, auf Basis einer gefestigten demokratischen Kultur.

Vor Beginn eines Projekts wird in Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der jeweiligen Einrichtung der Bedarf eruiert, sodass das Programm bedarfsgerecht ausgelegt wird. Der im partizipativen Theater dargestellte Konflikt wird gemeinsam in der Gruppe beraten, um diesen in einem demokratischen Entscheidungsprozess zu lösen.

Warum machen wir diese Arbeit?

Kinder und Jugendliche sind oft die Leidtragenden des demographischen Wandels. Immer mehr ältere Menschen entscheiden über die Zukunft der jüngeren. Creative Change möchte jungen Menschen aufzeigen, welch wichtige Rolle sie in der Gesellschaft spielen und sie auf die Zukunft vorbereiten, indem sie ihre soziale Verantwortung erkennen. Gerade die Jugend der Bevölkerung hat die notwendige Energie und auch die zeitlichen Ressourcen, sich für ein friedliches Zusammenleben in einer Wertegesellschaft zu engagieren.

Wie die Shell-Jugendstudie 2019 belegt, sind 39% der Jugendlichen eher weltoffen geprägt, während 33% eher populistisch orientiert sind. Ein Fünftel der Jugendlichen würde nicht neben einer geflüchteten Familie wohnen wollen.

Der wachsende Populismus, die gestiegene Angst vor dem Islam, antisemitische Tendenzen, die gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und die zunehmende Kritik an der EU in ganz Europa stellt eine ernstzunehmende Gefahr für die Demokratie dar. Zudem entstehen durch die Digitalität neue Herausforderungen. Die Verbreitung von Fake-News führt dazu, dass das Vertrauen in der Gesellschaft sinkt. 

Der Umgangston und die Äußerungen in der Anonymität der digitalen Welt haben an Härte, Verrohung und Rücksichtslosigkeit zugenommen, sodass Menschen öffentlich beleidigt und diskreditiert werden. Das Nicht-Sagbare scheint sagbar geworden zu sein.

Was zeichnet uns aus?

Die Verbindung von Politischer Bildung mit partizipativem Theater ist in dieser Form einzigartig und hat sich als sehr nachhaltig erwiesen.

Durch die unmittelbare Teilhabe am Lösungsfindungsprozess werden die Teilnehmenden der Projekte nicht nur persönlich, sondern auch emotional eingebunden.

Die durchführenden Teams zeichnen sich durch unterschiedliche Kulturen, ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis und junges Alter aus, was zu einer schnellen und hohen Akzeptanz und Identifikationsmöglichkeit führt.

Es wird ein besonderer Augenmerk darauf gesetzt, dass das Programm neutral und somit nicht wertend angelegt ist. Jede Meinung und jeder Lösungsansatz wird ernst genommen und gleichwertig beraten.

Dadurch, dass das Projekt von einem regulären Schulalltag abweicht, beteiligen sich die Schülerinnen und Schüler aktiv und mit Freude am Projekt.

Für seine Projekte wurde Creative Change e.V. vom Hessischen Justizministerium mit dem “Präventionspreis.” ausgezeichnet.

Unser Team

Dr. Shirin Meyer zu Schwabedissen

Vorstand

Farid Bidardel

Vorstand

Pedram Aghdassi

GESCHÄFTSFÜHRung

Seit meiner Jugend habe ich die Vision eine Gesellschaft mit aufzubauen, die demokratische und solidarisch ist. Ich glaube daran, dass gerade junge Menschen das Potential haben, sich für die Belange der Gesellschaft zu engagieren.

Philip Badi Costa-Blom

GESCHÄFTSFÜHRung

Theater ermöglicht uns, komplexen Themen spielerisch zu begegnen und befähigt uns, neue Handlungsstrategien zu entwickeln. Deswegen bringe ich meine Expertise aus der Arbeit als Schauspieler und Theaterpädagoge in die Projekte von Creative Change ein.

Danyaal Maurer

Verwaltung

Jedes System braucht eine Ordnung. Ich strebe danach eine Ordnung unter Berücksichtigung der Interessen aller Beteiligten herzustellen. Ich unterstütze deshalb Creative Change, um ein Stück zur Ordnung in dem System in dem wir leben beizutragen.

Merve Silik

Päd. Leitung

Mein Wunsch war es schon immer, mit jungen Menschen zu arbeiten. Creative Change erfüllt mir diesen Wunsch und gibt mir gleichzeitig die Möglichkeit, einen Beitrag zu einem friedlichen Miteinander zu leisten.

Harsimrat Dhaliwal

Teamleitung

Ich glaube daran, dass die Jugend das Potenzial hat, zu Besserungen und Veränderungen der Gesellschaft beizutragen. Am meisten schätze ich an meiner Arbeit, die Meinung der Kinder und Jugendlichen zu hören und zu sehen, wie sich ihre Fähigkeiten entwickeln.

Raphael Blum

Teamleitung

Mich fasziniert wie Kinder und Jugendliche denken und handeln, zu erkennen, was sie beschäftigt, um sie bei der Entwicklung neuer Handlungsstrategien zu unterstützen. Sie zu ermutigen ihre Potenziale in unsere demokratische Gesellschaft einzubringen, das motiviert mich.

Teamer 2019/2020

Von Links nach rechts:

Vorne: Tonya Frankenberger, Sophie Kluge, Lara Schledt
Hinten: Lan-Anh Pham, Melissa Tabrizi, Mazin Khalifa